Suchen

…der ein oder andere wird sich bestimmt fragen, was die zwei begriffe im titel überhaupt miteinander zu tun haben, auf den ersten blick ja rein gar nix, aber auf den zweiten doch um so mehr…
Nachdem ich ja aus meiner ruhigen und entpannten wg dann doch mehr oder weniger vertrieben wurde (ein p am ende berichtete…), dachte ich mir, das es wäre eine willkommene gelegenheit mal mit kind und kegel an die müritz zu radeln.
Also ab auf’s radl und los gehts von orianienburg zur ersten zwischenstation fürstenberg/havel a.k.a. ravensbrück (dem geschichts-interessierten könnte hier schon ein lämpchen aufgehen…). Nach enigen komische beschilderten wegen, 20km umweg und dauerhaftem regen, kommt man dann doch nach insgesamt 90km in fürstenberg an. An sich nen schöner ort, irgendwo auf den schildern mal was von mahnstätte gelesen, aber nicht wirklich gedanken drum gemacht. Nen paar minuten später wurde einem dann doch klar, dass in dieser ortschaft wohl mal ein kz des dritten reichs existiert hat. Da mir das alles bis dato noch nich so geläufig war, fand ich das alles auch ganz interessant (so weit man das alles nach 90km in den beine interessant finden kann…), bis zu dem zeitpunt als wir zur jugendherberge kamen und ich feststellen musste, dass die 10 gebäude umfassende herberge doch sehr gräumig und großzügig gebaut war.
Da dachte man im ersten moment schon an eine der besserne jugendherbergen und hat sich über den großen fang an übernachtungsstelle gefreut. Ziemlich schnell wurd einem dann doch bewusst gemacht, dass es sich bei all den gebäuden der jugendherberge um ehemalige häuser der kz-aufseherinen der ss handelte… ravensbrück war nämlich ein frauen-kz…
OK, in den gebäuden sah’s danach auch gar nich aus, aber trotzdem komisches gefühl darin zu pennen, aber wenigsten musste ich noch mal raus um was richtiges zu essen, nach dem gewaltmarsch auf dem fahrrad. also raus zum drahtesel und mal schleunigst festgestellt, dass der vorderreifen platt is….irgendwie komische, da fährste 90km schadlos durch das ausgestorbene brandenburg und dann biste mal kurz in der jugendherberge ravensbrück duschen und schon ist dein fahrrad platt…aber das tolle is ja, dass ravensbrück sau weit ausserhalb von dem besagten ort fürstenberg war. und da war abends um 10 halt auch der hund schon begraben…ok morgens um 10 auch… aber egal.
Also was gab’s dann….noch die eiseren milchreis-reserver aus’m rucksack, für zwei leute und mit tierischem hunger….und eigentlich vielmehr lust auf was richtiges, also auf so nen milreis pampe….
naja war wenigsten die gelgenheit ma um 11 ins bett zu gehen…zwar hungrig auf nem ehemaligen ss.gelände…aber doch dabkbar für das gute bett…
so jetzt macht der titel doch sinn…

1 Kommentar zu “Milchreis im kz…”

Ganz schön, äh, krass, in einem ehemaligen KZ ‘ne Jugendherberge aufzumachen. (5 Cent und so)

Möchtest Du antworten?