Suchen

langsam ist es doch absehbar und auch fast vorbei, endlich die pflicht is geschafft, wenn auch etwas verkürzt und nun kommt die kür mit nen par tagen urlaub…also zeit für in paar sentimentale abschiedsworte für santiago de chile.
Also ma ne kurze zusammenfassung für leute die zufällig hier reinstolpern und mit dem gedanken spielen ma nach santiago zu fahren…eigentlich wie jede andere europäische gross stadt mit den ein oder anderen südamrikanischen detaills…aber die halten sich echt in grenzen…also so ne art madrid oder barcelona passt als vergleich glaub ich ganz gut…aber nach 4 monaten langt’s mir jetzt auch hier…so spannend isss dann doch nich…gibt nen kleines party viertel…und der rest is nen bisschen verstreut…tagsüber hab ich keine ahnung, war mehr im büro als irgendwo anders…
also wer geld sparen will, is hier schon ma ganz verkehrt…wer aber lust auf nen chaotisches bussystem hat is hier richtig…ich glaub das einzige was bis heut noch spannend find…weggehen is relativ kurz und exzessiv…vor 1 oder 2 geht man nich in nen club und um 5 machen die alle wieder zu…dafür dauern die grillpartys relativ lang, aber minder exzessiv….mit dem guten alten Pisco hab des öfteren auch noch am nächsten tag gekämpft…der wird mir wohl schon fehlen…geanu wie die avocados, die man an jeder ecke hintergeschmissen bekommt…
aufgefallen bin eigentlich auch nich mehr so sonderlich, oder warum fragen einen ständig leute wo welches bus hinfährt oder irgendnen andern quatsch, den man auf anhieb gar nich versteht…apropos spanisch verstehe…is zwar nich ganz o erfolreich verlaufen wie ich es wollte, aber immer kann ich überleben mit den paar brocken…und bin ma auf die anderen länder gespannt, weil die ja alle angeblich viel langsamer sprechen…soll heissen so lang man den chilenen versteht, versteht man jedes andere spanisch auch…
zur wohnungsproblematik kann ich nur sagen, dass die wg’s ok waren, aber auch nich die jahrhunderwg…zuerst mit nem fast nur englisch sprechenden kanadier und nem chilen der nach 5 tagen abgehauen is (ob’s an mir lag werd ich wohl nie herausfinden) und danach mit zwei native speakern, wobei die kolumbianerin auch nach 2 wochen weg is und dafuer nen deutsch er kam und mit ner französin die sich, glaub ich, ma schön in der chilenischen männerwelt ausgetobt hat…aber alles in allem war’s schon gut…der januar war nen bisschen arg langweilig, weil aufeinmal alle die ich so kannte oder unterwegs war im nov und dez weg waren….in der wg ing auch nix weil frau frankreich z.B. ma 4 wochen verreist is und der deutsche jetzt auch nich die super spasskanonen is…aber war trotzdem ne ganz lustige erfahrung alles,
aber genug rumgeflennt, jetzt is die arbeit vorbei und ich kann endlich machen was ich will…und zwar jetzt sofort…
heisst ab sofort werd ich unterwegs sein…der grobe plan is wohl, dass ich erst ma ne woche alleine richtung süden tingeln, in mein kleines santiago zurückkomm, um mein geschenk aus deutschland abzuholen, um dann wieder für ne woche in den süden zu düsen und dann direkt in den norden un rüber nach bolivien…ja so oder so ähnlich wird’s weitergehen….
so werd jetzt für santiago noch eins zwei tränen rausdrücken und dann sonnta oder montag los….soll jetzt aber auch nich so negativ rüber kommen….eigentlich is santiago ja ganz lustig….hab nur nen bisschen was anderes erwartet, mich hat zwar jeder gewarnt, dass es sehr europäisch oder oder ami-mässig is, aber gleich so gewaltig….naja muss zugeben, dass ich auch in den besseren vierteln von santiago die meiste zeit verbracht…gibt auch genug stadtteile wo ich noch nie war und wahrscheinlich auch nen ganz anderes bild von der stadt bekommen hätte…
zum praktikum bleibt mir nur zu sagen, dass die firma echt cool is, die arbeitskollegen auch und ich es eigentlich nich hätte besser treffen können…bis auf die arbeitszeiten war es echt genial…lustig is nur, dass mit gleich 4 leute (von 7) aufhören….von wegen vier kumpels von der uni schaffen es ihr eigenes business aufzubauen…aufgrund von ego und geld haben sie sich doch verstritten und gehen jetzt alle getrennte wege und lemontech wird ab februar nur noch mit 3 leuten unterwegs sein…hab quasi die letzten 4 monate der originla firma mitbekommen…

also in diesm sinn, danke santiago, war schön mit dir, aber ich muss weiter…(wenigstens nen hauch von sentimentalität)

3 Kommentare zu “so weit so gut…”

Dann viel Spaß beim Rumreisen!
Und was is’ eigentlich “Pisco”?

Pisco wird genommen, um sich auf partys oder in clubs einfach nur billige und ohne kompromisse volllaufen zu lassen….siehe auch

http://de.wikipedia.org/wiki/Pisco_%28Getr%C3%A4nk%29

Na dann grüß’ Dein Santiago noch einmal von mir. War ne’ schöne Zeit mit Dir und hoffe, dass wir Dir etwas geholfen haben, die letzten Wochen zu verbringen. Pass’ auf Dich auf in der grossen, weiten Welt. Old-Germany wartet auf Dich.

Möchtest Du antworten?