Suchen

so…nach den doch etwas von touris überlaufenen iguazu-wasserfällen, werden die restlichen tage in argentinien eher gemütlich verbracht, z.B. mit bestimmt nich minder touristischem rafting morgen früh….

aber da gibt´s bestimmt keine tiere die keine hamburger vertragen…

hunger?

zum glück gab´s das schild, ich war schon kurz davor mit einem von denen an die nächste imbiss-bude zu gehen…aber so abwegig is das gar nich, weil man hier schliesslich an jeder zweiten ecke mit “hamburguesas” bombardiert wird….dafür gibt´s dann an jeder dritten ecke wieder nen schönes argentinisches steak…dem vorurteil sind sie echt gerecht geworden….gibt viele und leckere steaks….allerdings wird an den beilagen dann wiederrum gespart…

ach ja, so sehen die viehcher in natur und ohne hamburger aus…

hamburguesa?

dann wurd noch ma kurz ein kleiner ausflug ins südamerikanische hong-kong gemacht…ciudad de este in paraguay…ein elektronikgeschäft neben dem anderen und alles steuerfrei…wobei ich es dann in wirklichkeit gar nich so billig fand…vielleicht hab ich auch den speziellen touri-zuschlag bekommen, der dann wieder die fehlende steuer ausgleicht….

Hong-Kong?

übrigens is shoppen in argentiniene gar nich so einfach…die ladenöffnungszeiten sind ein wenig ungewohnt…bis wir nötige energie haben in die stadt zu gehen is schon wieder mittagspause…die geht dann bis 17 oder 18 uhr und dann haben die noch mach ganze 3-4 stunden auf…da is man erstens schon wieder fertig, weil ma den ganzen tag sinnlos in der stadt rumgelaufen is um die siesta zu überbrücken, oder kommt gar nich in die geschäfte rein, weil natürlich die ganze welt in den 3 stunden einkaufen will…
hier ma ne beispiel für die typischen öffnungszeiten…

zu?

in zwei tagen geht also wieder zurück nach bolivien…17std mit´m zug, fast direkt nach La Paz mit kurzem tagesaufhalt in Oruro…auf der strecke werden unter anderem die grössten und geschäftigsten banhöfe der welt passiert…wie z.B. der von “Julaca” (schon einmal mit der Jeep-Tour von Chile nach Bolivien gesichtet)

Bahnhof?

freu mich übrigens schon ungemein auf den Regenwald…bei den Iguazu-Fällen hat man schon ma nen vorgeschmack auf die Luft bekommen, gut 80% Luftfeuchtigkeit bei 30º…da schwitzt man schon beim ventilatoreinschalten…(obwohl´s den bestimmt nich mehr in bolivien gibt..)

3 Kommentare zu “Don’t cry for me Argentina…”

Der Bahnhof von Julaca kommt gleich hinter dem Bahnhof von Wörrstadt. Die Öffnungszeiten der Geschäfte übrigens auch.

Howdy, wann reist du wieder Heim ins Reich?

Anfang April…

Möchtest Du antworten?