Suchen

Nachdem ich ja jetzt stolzer besitzer einer N.I.E. (ausländernummer) und einer einwohnermeldebestätigung bin, dachte ich eigentlich, dass dem offiziellen arbeitsvertrag nix mehr im wege steht…dachten auch die jungs von der arbeit…
aber zu freu gefreut! denn der, der dafür zuständig is, teilt uns alle paar tage mit, dass das nich klappt…
und zwar müßte ich trotz der tollen arbeitsnummer 24% steuer zahlen, ohne wären es übrigens auch 24% gewesen, weiß jetzt auch nich so ganz was das ganze anstellen dann gebracht hat…
d.h. von meinem hungerlohn geht fast ein fünftel ab…defenitiv zu viel…
aber er meint ich würde das deutschland wiederbekommen, wenn ich das dann angebe…aber irgendwie trau ich weder den deutschen noch den spanischen behörden das gebacken zu kommmen…
vorallem wenn nen spanier zu mir sagt, dass ich das in deutschland wahrscheinlich wieder bekomm, dann is das so viel wert, wie wenn ich meinem opa frag, wieviel GB der neuste iPod hat…
die idee, dass ich auf eigen rechnung arbeite und die mit meiner deutschen adresse schreibe, gefällt ihm auch nich so…verstanden hab ich’s nich, war zu schnell, auch beim zweiten ma…also auch nich…
dann kam mir die idee nen praktikum zu machen…fand er auch super, aber jetzt wird’s ganz bunt: er wollte nen wisch von der uni haben, dass ich nen praktikum machen will, weil in spanien darf jeder nur einmal nen praktikum machen! ganz klasse, als ich meinte, dass ich gerade mein viertes mache, war er ganz erstaunt, was so alles bei uns geht…
bleibt aber nur die illegale schiene, die er aber zu gefährlich findet, falls ma jemand kontrollieren kommt…bleibt mir nur eins dann zu machen…”arbeiten? NEIN! sind alles kumpels aus alten zeiten und ich besuch die ma mit meinem laptop und spanisch lernen will außerdem auchnoch”

falls zufällig das deutsche finanzamt diesen artikel lesen wird…mit illegal meine ich keinswegs schwarzarbeit, viel mehr eine arbeitstechnische vorausleistung mit in gedanken unterschrieben vertrag in spe, aber zeitnaher bezahlung!

naja bis ne lösung gefunden is, bin ich eh wieder in deutschland!

1 Kommentar zu “Verwaltungsquatsch pt II!”

Sehr geehrter Herr Christ,

mein Name ist Steinbrück. Als Bundesminister kann ich Ihnen nur davon abraten, schwarz zu arbeiten und KEINE Steuern zu zahlen.

Andere Prominente wie Boris Becker haben damit auch keine guten Erfahrungen gemacht.

Und dann auch noch öffentlich im Web damit prahlen.

Viele Grüße
Ihr Peer.

Möchtest Du antworten?