Suchen

also alles in allem lohnt sich der machu picchu schon …is schon ne einzigartiges eckchen da oben, vorallem war mir gar nich so bewusst, dass das schon wieder so tropisch is…

also bevor ich lang darüber rumsülze, stell ich lieber gleich nen paar bilder rein…aber wie fast immer, sind die bilder nich ma halb so gut wie es in wirklichkeit war…

erst ma mussten diverse inca-ruinen überquert werden…

[Bild nicht gefunden]

hier die leicht begrünte gegend drumherum….sind übrigens von da unten wo der fluss fliesst losgelaufen (der bus war mit 6$ für ne 20min bergauffahrt nen bisschen unverschämt teuer)

bus?

dann nen paar neugierige lamas beid er machu picchu besichtigung begleitet…

Lama?

und hier noch das klassische postkarten-motiv (auf dem etwas spitzen hügel gegenüber waren wir übrigens auch mal kurz…sind irgendwie mehr als 1000 höhenmeter an dem tag hochmarschiert…)

ganz nett...

der spitze hügel gegenüber is übrigens perfekt um nen paar lasten loszuwerden ;)
keine angst alles noch in butter…aber man sieht, das wetter kann sich hin und wieder ändern an so nem tag…

[Bild nicht gefunden]

so schön und nett der es da oben auch war, hat mich irgendwie die touri-abzocke drumherum ganz schön genervt….wie schon erwähnt hat der billigste zug ja $44 dollar gekostet, dafür das man abends um 8 hinfährt, übernachten muss und dann die nächste nacht um 5:45 wieder zurückfährt (also noch ne nacht da schlafen)….
d.h. das billigste ticket is mit zwei nächten vor ort gekoppelt…aber immer noch billiger als die normalen zugtickets von fast $70 (für übrigens nur ne 1 1/2 std fahrt)…und man hat wenigsten einen ganzen tag oben bei den ruinen…

damit abgefunden kam zum unserem pech leider hinzu, dass wir den zug um 5:45 am nächsten morgen verpasst haben…naja was heisst verpasst, er fuhr ne minute früher als geplant und vorallem nich da wo er ankam…da uns das keiner gesagt hat…konnten zwar noch versuchen zu rennen, aber da er ja ne minute früher weg war haben wir ihn halt nich mehr bekommen…
man könnte ja annehmen, dasss bei den gesalzenen preisen nen bisschen service vorhanden is, aber nein, laut der tollen PeruRail-Klausel-Nr. was weiss ich, kann man die nich umtauschen, oder für nen anderen zug nehmen…man kann höchstens nen neues für wieder $35 kaufen (die peruaner zahlen übrigens $2 für den zug)…

is natürlich genau mein ding morgens um 6 uhr, morgenmuffelig wie immer, mich auf spanisch mit dem kerl hinter der glasscheibe zu streiten…und wie gesagt der zug is ne minute früher los und irgendwo da wo es uns keiner vorher gesagt hat…zum glück hat das selbe schicksal aber noch 7 andere erwischt…zum glück chilenen und argentinier….die haben sich dann ausgiebig 2 stunden lang mit dem netten bahn-beamten in schönster südländicher sachlichkeit gestritten (der dB messwert einiger beteiligten war schon beachtlich hoch)…bis wir ihn dann soweit hatten nur die differenz von $12 zu zahlen und dann doch den nächsten zug zu bekommen…
ich glaub aber dass der bahn-typ nur weich wurde, weil wir neun leute den schalter (der einzige offene an dem morgen) nich mehr geräumt haben und sich hinten schon wieder nen paar muffelige peruaner gemeldet hatten die endlich ma nen ticket kaufen wollen…

naja wie auch immer, war auf jeden fall ne ganz schöne frechheit wenn man die preise und die uhrzeiten berücksichtigt…vorallem war der beschissene zug auf der hinfahrt ne stunde zu spät und die nette bahn hat uns die stunde natürlich vorm bahnhofsgebäude mit nem gitter ordentlich im regen warten lassen ohne auch nur ein wort zu sagen wann es weiter geht…wohl gemerkt es gab nen warteraum…aber da durften die dummen touris mit den billigen $44 tickets nich hin…sondern schön draussen auf der schotterpiste im regen stehen bleiben…und dann fährt der zug bei der rückfahrt einfach zu früh los…

irgendwie hat mir das etwas die stimmung verdorben…aber in dem $12 teurern zug gab´s dann wenigstens nen cafe…war also nur nen arsch-teurer cafe den ich da bezahlt hab…
und nich zu vergessen, die $44 variante war nen ganz normaler nahverkehrs-deutsche-bahn-standard-zug…
der teurere späterer zug war ausser cafe natürlich mit panorama-dach und einer super lustigen crew ausgestattet….erst gab´s ne peruanische clowns-vorstellung und dann ne modenshow von der ticket-tante und dem schaffner-onkel…

also so was dermassen lächerliches hat man echt selten gesehen…das man dafür mehr bezahlen muss is eigentlich noch frecher…für die billige moden-marketing-show sollte der zug umsonst sein…naja PeruRail hat halt die monopolstellung zum machu picchu…gibt halt keine strasse…

hier unsere nette crew der rückfahrt…also am besten gefallen hat mir herr clown im vordergrund und frau PeruRail des monats im hintergrund…

Zirkus?

zu beruhigt vom PeruRail schock dachten wir uns, genug touri verarsche und fahren ans meer in nen kleines kaff das laut meinem reiseführer das “galapagos der armen” sein soll…hört sich ja spannend an, leider wurd mit keinem wort erwähnt, dass das mitten in der wüste liegt…
also erst ma ab in den bus und ab ins nix! (mit glück sieht man irgendwo unsere strasse…)

nix!

dann mal wieder seit langem einheimische streckenführung erkundschaften…und natürlich stecken bleiben… (ich glaube der fahrer war auf der suche nach ner abkürzung…)
hat aber auch sein gutes gehabt…die drei jungs am linken bildrand waren so ne panflöten, guitarre und bushtrommel combo…nach ner halben stunde auto schieben und freibuddeln ware sie auch so
fertig, dass es zum glück kein musik generve mehr gab…

strasse?

hier noch ma die schöne symbiose von meer und wüste…

[Bild nicht gefunden]

und das galapagos für arme…immerhin seelöwen, pelikane, pinguine…

darwin?

aber alles in allem hat sich der ausflug ans meer nich gelohnt….is halt alles nur wüste…und so soll fast die ganze peruanische küste aussehen…war ne kleine fehlentscheidung, aber eigentlich die erste bisher…

naja nach nem kurzen abstecher in die anden zurück sind wir dann jetzt in lima gelandet…machen´s uns hier noch nen paar tage mit strand und meer gemütlich…

sommer...

und dann geht´s für mich ab für 4 tage nach buenos aires und danach nochma 3 tage new york…und dann wieder good old germany…ich muss zu geben..wird auch langssam zeit…nach 6 monaten ausland gibt´s doch wieder das ein oder andere auf das ich mich freu zu hause…und einiges was mir hier auf´n kekes geht…

auch 2 monate reisen sind genug…viel gesehn und erlebt…irgendwie auch anstrengend alles, ich merk an mir selber, dass ich mich immer mehr über kleinigkeiten aufrege, die am anfang der reise mit vorfreude auf nächste ziel oder einfach nur mit der naja-is-halt-ne-andere-kultur einstellung überspielt wurden…bin deswegen auch froh das praktikum in santiago gemacht zu haben…da konnte man ganz gut überleben als ausländer…in peru oder bolivien wär ich glaub ich nach spätestens 3 monaten zum amokläufer geworden…vielleicht nich ganz so schlimm, aber irgendwie nervt mich mittlerweile hier einiges…vielleicht platzt auch gerade mein kopf…hab ja schliesslich jetzt in 8 wochen 4 länder durchreist, unzählige kilometer in bussen zurückgelegt und tausend andere sachen geshen…ich glaub es wird ma zeit, dass ich ma urlaub mach…

hab auch schon versucht als lama bzw alpaca unterzutauchen…leider ohne erfolg…

Lama?

so jetzt muss ich aber auch ma raus aus dem “cibercoffee”, bevor mich mister putzmann mit “bartender” t-shirt und seinem 30jahren alten wischmop wegätzt…der andere grund könnte auch mein darm sein, der mir irgendwie zum zweiten ma hier in peru probleme bereitet…hat mich ma nen ganzen tag völlig ausgeknockt…vielleicht mag ich deswegen peru auch nich so sehr…in diesem sinne gute nacht

Möchtest Du antworten?